12. Juli 2014

kleines Wochenendsüß: heidelbeerige Buttermilch-Muffins mit knusprigen Streuseln

Bei den vielen tollen Beeren die es im Moment gibt, bekomme ich richtige Backlaune.. und so wie es aussieht scheint es auch einigen anderen Bloggern so zu gehen. Heute habe ich beispielsweise schon bei Mia vom Kochkarussell diese leckeren Johannisbeer-Muffins entdeckt. Bei Sarah vom Knusperstübchen gibt es White-Chocolate-Blueberry-Crumble-Muffin-Cookies und Mareike zaubert in ihrer Biskuitwerkstatt aus Stachelbeeren und Johannisbeeren einen bunten Ombre-Cake in Grün mit knusprigen Knusperkreisen.

Neben schwarzen und roten Johannisbeeren und Stachelbeeren haben auch Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren (die eigentlich gar keine Beeren sind..) und Heidelbeeren jetzt Saison.
Aus letzteren habe ich kürzlich diese wunderbaren Muffins gebacken - getoppt mit Streuseln, denn Streusel machen einfach *alles* gleich noch 1000 mal leckerer.;-)


über die Heidelbeere:
Heidelbeeren, einige nennen sie auch Blaubeeren, haben in Deutschland von Juli bis September Saison.
 Die Blaufärbung der Heidelbeere entsteht durch ganz besondere sekundäre Pflanzenstoffe - die sogenannten Anthocyane. Dieser Stoff findet sich beispielsweise auch in Brombeeren, Holunderbeeren und Kirschen aber auch im Rotkohl und roten Trauben (und somit auch im Rotwein).
Anthocyane wirken antioxidativ, das heißt sie schützen unsere DNA vor Schäden und sollen unter anderem eine krebsschützende Wirkung ausüben sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.
Aber in der Heidelbeere steckt noch mehr gutes. Wie zum Beispiel Vitamin C, Vitamin E und B-Vitamine. Letzere sind beispielsweise auch für wichtige Hirn- und Nervenfunktionen verantwortlich.
Also eine richtig kleine Powerfrucht die Heidelbeere. :-)
Nun aber auf, auf zum leckeren Rezept!


Zutaten für ca. 16 Stück:
120 g weiche Butter
120 g Vollrohrzucker
Mark von einer Vanilleschote
3 Eier
275 g Mehl
3 TL Backpulver
200 ml Buttermilch
250-300 g Heidelbeeren

Für die Streusel:
75 g Weizenmehl
100 g Butter
80 g Zucker 
60 g gemahlene Mandeln

Außerdem:
Muffinblech oder Muffin-Papierförmchen


wie es geht:
Die weiche Butter, Zucker und Vanillemark mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Nach und nach die Eier zufügen sowie im nächsten Schritt das Mehl, Backpulver und die Buttermilch zugeben. 

Die Heidelbeeren vorsichtig waschen, trocken tupfen und mit einem Löffel sanft unter den Teig heben.

Jetzt fehlen noch die Streusel. Dafür zuerst das Mehl in eine Schüssel sieben. Die weiche Butter in Flöckchen dazu geben. Außerdem den Zucker und die gemahlenen Mandeln dazu streuen.
Alle Zutaten (am besten mit den Händen) miteinander vermischen, bis sich gleichmäßig große Streusel gebildet haben. 

Den Heidelbeer-Teig löffelweise in ein gebuttertes oder mit Papierförmchen ausgelegtes Muffinblech geben und einige Streusel auf jeder Teigportion platzieren. 
(Notfalls kann man die Papierförmchen auch einfach so in den Ofen stellen, die Muffins werden dann aber nicht so hoch.) 




Das Ganze wandert nun bei 160 Grad Umluft für ca. 25-30 Minuten in den Ofen. Wenn die Streusel eine leicht goldbraune Farbe angenommen haben, sind eure Muffins fertig. Lasst sie dann bei geöffneter Ofentür langsam auskühlen. 






Viel Freude beim Nachbacken, ein schönes Wochenende noch und morgen alle schön die Daumen drücken für unsere Fußball-Jungs! ;-)


P.S. Mit meinen Muffins möchte ich seit einiger Zeit auch mal wieder an einem Blogevent teilnehmen.
Schaut doch mal im Knusperstübchen vorbei. :-)

Kommentare:

  1. Hach wie schön, liebste Claudi. Ich bin begeistert. Ich bin ja gerade ganz doll im Blau/Heidelbeer-Fieber und könnte diese blauen Beeren nur noch naschen. Da passen Deine Muffins bestens dazu. :)
    Vielen Dank für Deinen wundervollen Beitrag. Gepinnt bist Du schon und bei Facebook füge ich eines Deiner Bilder auch gleich zu - mit Verlinkung natürlich.
    Alles Liebe
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen ja supergut aus, Claudi! Ich liebe ja Streusel in jeder Variation. Genau wie Sarah, bin ich so ein kleines Knuspermonster ;-) . Und Buttermilch macht den Teig immer so schön saftig. Danke auch für den Kurs über Heidelbeeren ;-)

    Liebste Grüße und einen schönen Sonntag Abend wünscht dir
    Maren

    AntwortenLöschen